Willkommen
  Einen Account anlegen    
Mehr Demokratie wagen
· Startseite
· Diskussionsforen
· Artikel Themen
· Artikel schreiben
· Artikelarchiv
· Artikel Top 10
· Artikel-Suche
· Neues/Änderungen
· Ihre Userdaten
· Für Einsteiger
· Mitglieder-Liste
· Mitglieder-Chat
· Statistik
· Partner-Links
· Linksammlung
· Weiterempfehlen
· Ihre Meinung
· FAQ

Login
Username

Passwort


Kostenlos registrieren!

Wer ist online?
Zur Zeit sind 76 Gäste und 0 Mitglieder online.

Sie sind anonymer User und können sich hier unverbindlich anmelden

Wer ist im Chat?
Derzeit sind keine Mitglieder im Chat.

Seitenzugriffe
31840035 seit Januar 2002

Impressum
© 2002 Bodo Kaelberer

Vorhandene Sicherheitstechnik ungenutzt
Verfasst am Sonntag, 11. Juli 2021 um 12:54 von pabstha
Freigegeben von Master

Skandale & Bananen pabstha schreibt:

"Der Unfallverlauf des Geisenfelder Rasers gleicht ziemlich genau dem Desaster von Le Mans, als ein Mercedes-Rennwagen 1955 auf einen langsamen aufprallte und die brennenden Magnesium-Trümmer 84 Menschen auf der Tribüne töteten und 100 schwer verletzt wurden.

Der genaue Ablauf wurde von französischer und deutscher Regierung als geheim unter den Teppich gekehrt. Mercedes hatte übrigens geschworen nie mehr Rennwagen starten zu lassen! Kürzlich erst wurde ein zufällig geschossener Film im internet veröffentlicht. https://de.wikipedia.org/wiki/Unfall_beim_24-Stunden-Rennen_von_Le_Mans_1955
Seit vielen Jahren gibt es statt Spiegel Videokameras und zugehörige Bildschirme, die vorwiegend in Japanischen Fahrzeugen serienmäßig eingebaut sind.
Sie verhindern die tückischen toten Winkel, schauen an einer Kreuzung nach Fahrzeugen, die von rechts und links kommen, zeigen und vermessen den Raum beim Rückwärtsfahren.
Bei LKWs machen sie den totbringenden Raum seitlich sichtbar, wo üblicherweise Fahrradfahrer umgebracht werden. Für LKWs sind die Systeme nachrüstbar. Den LKW-Besitzern, vorwiegend Speditionen, ist das zu teuer. Die unterbezahlten Fahrer, meist aus dem Osten, werden nach einem Unfall einfach über die Grenzen abgeschoben.
Diese Profitmacher bremsen auch den längst fälligen Fortschritt bei allen Lastern.
Nach Auskunft der Kollegen vom Lastwagen-Stern verhindern sie bessere Bremsen. Ein LKW braucht nur die halbe Verzögerungsleistung wie ein PKW (= 0,5g). Keiner erfüllt einen „Elchtest“. Die Anti-Schleuderregelung (ESP) ist ein Witz. Jeden Winter sieht man verunglückte LKW in den Zeitungen, die quer stehen oder wie eine Ziehharmonika zusammengeschoben sind.
Der Auffahrschutz ist so labbrig, dass er gerade ´mal eine Radfahrer auffängt.

Das liegt natürlich auch an der Historie der unwilligen und unbrauchbaren Verkehrsminister. Der Lobbyismus scheint dort fast so hoch zu sein wie bei den Kriegs- Ministern / Ministerinnen .
Gegen solche Verfehlungen helfen nur objektiv berichtende Medien und Volksabstimmungen!
"

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Skandale & Bananen
· Artikel von pabstha


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema "Skandale & Bananen":
Was läuft mit unserem Gesundheitssystem schief ?


Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

1 Kommentar
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.
Re: Vorhandene Sicherheitstechnik ungenutzt (Punkte: 50)
von Bodo (mdw2008@webkind.de) am Sonntag, 11. Juli 2021 um 12:59
(Userinfo | Dem Autor schreiben) http://www.webkind.de/
Heftiger Unfall. Kann mich nicht erinnern schon mal davon gehört zu haben.


[ Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden ]


 
This web site is based on PHP-Nuke.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner.
The comments are property of their posters, all the rest © 2002 by the webmasters of mehr-demokratie-wagen.de
Technische Betreuung: Bodo Kälberer (Kaelberer All-In-One / WEBKIND).