Angezeigtes Thema: 'NETZEITUNG und FAZ'
Beitrag Nummer -1 plus 0 Antworten

Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat
Von: revolutionsound (Rang: Moderator)   Beiträge: 3739
Mitglied seit: 18.02.2002
Geschrieben am: 07.07.2004 um 12:40 (4065 mal angezeigt)   (Aktuell gewählter Beitrag)
Die FAZ greift die NETZEITUNG an, deren Qualität sie in Frage stellt. Die NETZEITUNG sieht dies als Fede zwischen alten und neuen Medien. Die FAZ weiss, dass Online kein Gewinn ausgeschlagen wird. Doch weiss es die NETZEITUNG besser? Sehr schnell wurde der Schusswechsel als Grabenkrieg tituliert, könnte er einer werden?

FAZ: Zukunft war gestern vom 4. Juli

NETZEITUNG: 4Juli
Im Kern wird in dem Artikel die These vertreten, dass die Netzeitung nichts anderes ist als ein «kleines Häufchen» von «Tagelöhnern», mit denen «Journalismus simuliert» werde. Als Stütze der Beweisführung dient dem Autor kein einziger (!) namentlich genannter Gesprächspartner. In eigener Sache ein Schuss zurück. Wir werden uns jedoch nicht die unabhängige Berichterstattung verbieten lassen.
Geht's um mehr?

FAZ: 7. Juli
Und ob das häufig fehlerhafte Um- und Abschreiben von Agenturmeldungen, die man wörtlich nicht verwenden darf, nicht ein Widerspruch zur postulierten Qualität sind, und die Vermischung von werblichem und redaktionellem Inhalt allemal. Ob etwa die Ressorts „Medien“ und „Wissenschaft“ nur noch leere Hüllen sind. Daß ein von den Verlagen unabhängiger Qualitätsjournalismus im Internet sehr wünschenswert ist, steht auch in meinem Artikel. Die Frage ist, ob die Netzeitung ihn noch leistet. Wie ich zum Verschwörer wurde
Niggemeier hat auch in eigener Sache geschrieben. Ich kann nicht beweisen, daß es keine Verschwörung gibt. Daß ich mit meinem Herausgeber, der zur Zeit im Urlaub ist, nicht über die Netzeitung gesprochen habe. Daß ich nicht einmal weiß, ob er sie liebt oder haßt oder sie ihm schlicht egal ist. Ich kann das so wenig beweisen wie Maier seine Theorie, aber es gibt einen Unterschied, und der heißt Plausibilität.
Warum er einen kritischen Artikel über die NETZEITUNG geschrieben hat -
Weil sich in den vergangenen Wochen mehrere Kollegen gemeldet haben, ehemalige Netzeitungs-Mitarbeiter und aktuelle Netzeitungs-Mitarbeiter, und sagten: Was da passiert, ist so schlimm, da mußt du drüber schreiben.
Wird sich alles aufklären oder werden bald mehr Medien Stellung beziehen? DIE ZEIT greift in ihren News z.B. auf die NETZEITUNG zurück.

_________________
Ich behaupte einfach mal:

Gott wäre kein Patriot.

[ Geändert von revolutionsound am 08.07.2004 ]

Aktionen:   Informationen zu revolutionsound   User-Website besuchen revolutionsound   Antworten mit Zitieren   Antworten ohne Zitieren
Legende:  - Infos zur Person  - E-Mail  - Homepage öffnen  - Editieren  - Antworten  - Antw. ohne Zitat